Weg von hier

Weg von hier – Zeit im Ausland verbringen

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass viele in den letzten Schuljahren darüber nachdenken ein paar Monate im Ausland zu verbringen. Natürlich klingt es erstmal total spannend in einem fremden Land zu leben und neue Dinge auszuprobieren. Andererseits, wollen sich viele nicht so lange Zeit von ihren Freunden und Familien trennen und oft besteht auch die Angst danach in der Schule nicht mehr mit zu kommen.

Ich habe letztes Jahr sechs Monate in Schottland verbracht, was mir zwar total gefallen hat, aber auch nicht immer leicht war. Deshalb möchte ich Euch ein paar Tipps geben, die Euch hoffentlich helfen Entscheidungen bei den Vorbereitungen zu treffen.
Vorbereitungen:

Als erstes ist es wichtig mit Deiner Schule, Deinen Eltern und vielleicht auch mit Freunden abzuklären, ob es denn überhaupt möglich wäre für ein paar Wochen oder Monate ins Ausland zu gehen.

Wenn alle damit einverstanden sind, solltest Du Dir überlegen wo Du überhaupt hingehen willst und was Du dort machen möchtest. Es gibt unzählige Möglichkeiten in allen Kontinenten ein tolle Zeit zu haben, von einer Ranch in Amerika, über Internate in England oder Frankreich oder einfach ein Austausch nach Australien oder Neuseeland.

Bei diesen Entscheidungen hat mir meine Internatsberatung echt geholfen. Ich wurde nach meinen Hobbys, meinen Anforderungen an die Schule und noch Vielem mehr gefragt und danach wurde meine Schule ausgesucht, mit der ich wirklich zufrieden war. Wenn Du also vorhast auf ein Internat zu gehen, würde ich auf alle Fälle empfehlen Dich beraten zu lassen. Aber auch für Aufenthalte in Familien gibt es Informationsveranstaltungen und Berater.

Wenn Du vorhast in ein anderes Land zu gehen, um eine neue Sprache zu lernen, solltest Du Dich vorher informieren, ob es dort viele andere Deutsche gibt. Denn, wenn Du eine internationale Schule im Ausland besuchst und es dort viele Leute gibt, die deine Muttersprache sprechen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Du deine eigene Sprache immer noch am meisten sprichst. Ich hatte Glück, denn an meiner Schule gab es nur wenige Deutsche und das hat es für mich viel leichter gemacht Englisch zu sprechen.

 

Internat oder Familie?

Zuerst möchte ich erwähnen, dass ich nur in einem Internat war, also nicht so viel über Gastfamilien aus eigener Erfahrung sprechen kann.

Ich wurde oft gefragt, wieso ich mich für ein Internat entschieden habe und es lag wahrscheinlich daran, dass man sich vorher einfach viel leichter darüber informieren kann und auch weiß, was auf einen zukommt. Ich konnte mich vorher entscheiden wie groß meine Schule sein sollte, welche Fächer und Aktivitäten angeboten werden und Rezensionen lesen. Wenn Du also aus akademischen Gründen ins Ausland willst, würde ich Dir empfehlen auf ein Internat zu gehen.

Wenn man allerdings bei einer Familie wohnt, hängt es sehr stark davon ab, wie man sich mit den Gasteltern und Geschwistern versteht, denn man hat nicht wirklich viele Ausweichmöglichkeiten, falls es nicht klappt. Doch wenn man sich gut mit allen versteht, kann man sich wahrscheinlich leichter in ein Familienleben einfinden, weil man es so von Zuhause gewohnt ist. Gasteltern können auch zu sehr engen Bezugspersonen werden. Ich hatte beispielsweise eine Guardian Familie in England, die ich manchmal am Wochenende besucht habe. Irgendwann habe ich mich richtig darauf gefreut sie wieder zu sehen und es war jedes mal wie nach Hause zu kommen.

 

Treffe die Entscheidung für dich!

Ich finde es unglaublich wichtig die Entscheidung, ob man weggehen will am Ende alleine zu treffen, denn Du bist am meisten davon betroffen. Auch wenn die Entscheidung nach Schottland zu gehen nur von mir kam, hatte ich manchmal Heimweh, was ich vorher noch nie hatte. Du solltest dir also absolut sicher sein und Dich nicht von deinen Eltern oder Freunden beeinflussen lassen. Wenn Du nämlich in ein anderes Land gehst ohne eine gute Einstellung, dann wirst du wahrscheinlich auch keine so schöne Zeit haben.

 

Abschließend möchte ich noch sagen, dass trotz aller Schwierigkeiten meine Zeit in Schottland wohl das Schönste und Aufregendste war, was ich je gemacht habe. Ich wurde von allen nett aufgenommen und unterstützt, auch wenn es mir schlecht ging. Auch in der Schule habe ich nur gute Erfahrungen mit Mitschülern und Lehrern gemacht. Ich kann einen Auslandsaufenthalt also auf alle Fälle empfehlen und wenn Du offen und aufgeschlossen bist, bin ich mir auch sicher, dass es Dir gefallen wird.

 

Hier sehen Sie das Internat Kilgraston

Hier sehen Sie das Internat Kilgraston

Meine Schule: https://www.kilgraston.com

Internatsberatung: http://www.internatsberatung.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s